Javascript, JSP, MySQL und die Teilung der Welt

Mit der V3 der GoogleMaps-API wurde (wieder einmal) alles viiiieeeel einfacher ­čÖé Und bei der Teilung der Welt k├Ânnen wir mit Hilfe einer kleinen MySQL-Datenbank (gef├╝llt mit LatLng-Koordinaten), ein bisschen JSP (zur Generierung der Javascript-Ausdr├╝cke aus den MySQL-Daten) und ein bisschen wei├če Google-Magie in Form von GPolygons, ein ganze Menge erreichen. Damit unsere Anwendung auch grafisch auf der Weltkarte dargestellt werden kann (der Grund daf├╝r ist unter anderem Monitoring), f├╝llen wir die Datenbank mit den vorher berechneten Koordinaten der Eckpunkt der Sektoren, sodass wir anschlie├čend nur diese Daten entnehmen und per out.println in die HTML-Seite, genauer gesagt in den Javascript-Teil, schreiben m├╝ssen. Dabei sollte man aber aufpassen, dass die Datenbank nicht allzuviele Eintr├Ąge hat. Ich war anfangs ziemlich entt├Ąuscht, dass weder Chrome noch Firefox die Seite darstellen konnten, aber bei ca. 32000 Sektoren mit knapp 15,7MB fast reinem Javascript konnte ich das dann doch nachvollziehen ­čÖé
Die recht selbsterkl├Ąrende JSP-Datei liegt hier zum Download.